23.04.2016

HANAMI, GÄRTEN DER WELT BERLIN

Kirschblüten

Das Kirschblütenfest. Jedes Jahr zu Beginn des Frühlings blühen die Sakura und läuten so den Jahreszeitenwechsel ein. Zu Ehren der Kirschblüten werden in ganz Japan zwischen April und Mai Feste abgehalten, die den Namen Hanami (花見) tragen. Wörtlich übersetzt, bedeutet das so viel wie Blumenschau oder Blüten betrachten. Man trifft sich, genießt die blühenden Kirschblüten, sowie leckeres Essen und guten Alkohol bei einem Picknick im Park und lauscht unter anderem den Klängen der japanischen Zither, der Koto. Auch in den Gärten der Welt in Berlin findet alljährlich ein Kirschblütenfest statt. Menschenmassen strömen in die riesige Parkanlage und erfreuen sich an japanischen, koreanischen und chinesischen Kulturprogrammen.

06.04.2016

5 TREND-ITEMS FÜR MÄNNER 2016


Wer meinen Blog schon länger verfolgt, weiß, dass mein Stil sich mittlerweile stark verändert hat. Ich trage schlichtere Sachen und vor allem sehr wenig Farbe. Ich mag es eben gerne minimalistisch und bevorzuge klassische Schnitte. Während es im letzten Beitrag um generelle Männermode-Trends ging, möchte ich euch heute meine persönlichen Trend-Items für das Jahr 2016 zusammen mit About You vorstellen. Wer About You noch nicht kennt: Dabei handelt es sich um einen Online-Shop mit einer riesigen Auswahl an tollen Styles für Jedermann. Das ist das Prinzip hinter dem Shop: Es geht um dich und deinen eigenen, individuellen Style – der Shop hilft dir bei der Kleiderauswahl und liefert zudem Inspirationen für persönliche Looks. Aus diesem Grund bin auch ich sehr schnell bei der Männer-Bekleidung von About You fündig geworden und zeige euch heute meine Top 5 Trend Items für das Jahr 2016.

Click here to view this in English


1. Turnbeutel


Sie sind nicht mehr von der Straße wegzudenken und fallen trotzdem sofort ins Auge. Der Trend rund um sportliche Turnbeutel in jeder erdenklichen Farbe oder Bemusterung ist wohl der offensichtlichste unter den heute genannten Trends. Auch mir haben die praktischen, leichten Taschen es angetan – generell liebe ich Streetstyle und bin unter anderem deshalb ein großer Fan von der Hauptstadt Berlin, in der kein Tag vergeht, an dem ich keinen Turnbeutel sehe. Mein Styling-Tipp: Kombiniere einen schlichten schwarzen Turnbeutel wie diesen hier mit klassischen Teilen, wie zum Beispiel einer minimalistisch geschnittenen grauen Hose und ggf. einer Bomberjacke, um stilbewusst aus der Masse herauszustechen.


2. Kapuzenpullover/Hoodies


Wer kennt das nicht: Man ist auf einer Grillparty und die Abenddämmerung setzt ein. Aus 25 Grad werden schnell 10 Grad und das frösteln beginnt. Vor allem in lauen Sommernächten liebe ich Kapuzenpullover, da sie einen nicht nur schön warm halten, sondern auch noch unglaublich cool aussehen. Schlichte einfarbige Modelle werden wohl nie aus der Mode kommen. Mein Styling-Tipp: Kombiniere einen Oversized-Hoodie mit einer Bomberjacke oder einer Lederjacke und einer schwarzen Skinny Jeans.


3. Longline T-Shirts


Auch der Männermode-Trend rund um Longline-Items hält weiter an. Ob T-Shirts, Hemden, Mäntel oder Tank Tops – kein Kleidungsstück ist mittlerweile nur noch in normaler Länge erhältlich. Ich persönlich war auch hier Fan der ersten Stunde und horte geradezu Kleidung in Überlänge in meinem Schrank. About You hat für diesen Trend ebenfalls eine enorm große Auswahl zu bieten. Longline-Kleidung in einen Look zu integrieren ist zunächst gar nicht so einfach. Generell rate ich dazu, zu T-Shirts in Überlänge Skinny Jeans und Sneakers zu kombinieren. Mit diesem Outfit kann man nie falsch liegen.


4. Ärmellose T-Shirts


Die aktuelle Wetterlage stimmt mich schon einmal positiv auf den Sommer ein. Diese Saison liebe ich ärmellose T-Shirts im Skater-Style. Damit zeigt Mann nicht nur seine Arme, sondern auch sein Stilbewusstsein. Mein Styling-Tipp für den Sommer: Kombiniere ein ärmelloses T-Shirt mit farblich passenden Shorts und Sandalen für einen lässig luftigen Look.


5. Graue Sweater


Neben schwarz greife ich persönlich gerne auf grau zurück. Diese Farbe ist unheimlich vielseitig und lässt sich mit Leichtigkeit zu so gut wie allen anderen Farbtönen tragen. Dabei ist die Trendfarbe nicht nur etwas für den Herbst oder Winter, auch im Sommer 2016 steht alles im Zeichen der Farbe Grau. Vor allem Sweater in hellem oder dunklem grau sieht man sehr häufig und wohl jeder zweite Mann hat zumindest eine Version in seinem Kleiderschrank. Das Modell hier oben habe ich wie alle anderen Teile auch auf About You gefunden und mag es wirklich gerne – ich liebe die Passform und den einzigartigen Look. Mein Styling-Tipp: Trage dein graues Oberteil in Kombination mit zerrissenen, hochgekrempelten Jeans und weißen Sneakers.

Das waren meine Top 5 Männermode Trend-Items für das Jahr 2016. Ich hoffe sehr, euch hat der Beitrag gefallen. Was sind eure persönlichen Trend-Items? Entspricht meine Auswahl eurem persönlichen Stil? Ich freue mich auf euer Feedback in den Kommentaren.

Patrick

     

03.04.2016

EDITORIAL: SOMMERMODE MIT STRELLSON

Model mit weißem Sakko

Strellson SS16 Lookbook / Premium-Kollektion

Das Wochenende hat uns alle mit unglaublich schönem Wetter überrascht. Wie zu Beginn jeder neuen Saison, stellt sich zu dieser Zeit des Jahres allen modeinteressierten Männern die Frage nach den aktuellen Männermode-Trends für den Sommer 2016. Auch mich erreichen so langsam die Frühlingsgefühle - besonders freue ich mich über die neuen saisonalen Trends und Lookbooks meiner Lieblingsmarken. Doch wie genau könnte man die Sommermode für Herren 2016 beschreiben? 

Männer-Mode Trend Sportlich Schick
Herrenschuhe in schwarz und weiß

Dieser Sommer steht ganz im Zeichen schlichter, minimalistischer Designs und dezenter Farben; besonders Grau, aber auch sommerliches Grün und Blau dominieren die Männermode in dieser Saison. Elegante Herrenmode trifft auf coole Sneakers. Die Kombination aus sportlich und schick ist ein Trend, der nach wie vor den Streetstyle prägt. Auch die Premium-Marke Strellson verbindet simple und klassische Styles in Kombination mit hochwertigen Materialien in seinem aktuellen SS16-Lookbook, von dem ihr ein paar Bilder seht. Besonders Grau kristallisiert sich als Trendfarbe der Saison in der Männermode heraus. Generell lässt sich sagen, dass monochrome Looks mittlerweile ihren festen Platz in der Modewelt gefunden haben.

Strellson setzt diese Trends hervorragend um. Schon länger kenne ich die Schweizer Marke und bin nach wie vor beeindruckt von den Designs, denn auch das SS16-Lookbook hat mich nicht enttäuscht. Schönheit in den simplen Dingen finden und dabei in gleichem Maße hohe Ansprüche an die Qualität zu stellen; genau das erreicht Strellson mit seiner aktuellen Kollektion. Um die Designs zu lieben, muss man kein Anzugträger sein - denn wieder einmal launcht die Marke neben der oben zu sehenden Premium-Kollektion zusätzlich eine Sportswear-Kollektion, in der wir eine ähnliche Farbpalette finden. Neben Anthrazit und Weiß werden hier jedoch zusätzlich leuchtende Farben wie Orange und Rot verwendet, die geradezu nach Sommer schreien. Sneakerfans wie ich kommen ebenfalls auf ihre Kosten und können sich über erstaunliche, minimalistische Designs freuen. Die neue Kollektion könnt ihr nun hier bei Strellson shoppen.

Patrick

     

21.03.2016

REHBERGE


Jacket: Pull & Bear | Turtle neck: Asos | Jeans: H&M | Sneakers: Nike Jordan Eclipse | Hat: Asos

Letztes Wochenende hatte ich endlich wieder Zeit, Berlin ein bisschen näher zu erkunden. Zuerst ging es einmal wieder zum Ku'damm (wirklich der beste Ort zum shoppen hier), dann nach Charlottenburg, um ein paar Bilder vom Charlottenburger Schloss zu schießen und am Ende, weil das Wetter es endlich erlaubt hat, in einen nahe gelegenen Park. Ich bin ein Großstadtkind, keine Frage, aber hin und wieder brauche ich etwas Abstand von den vielen Menschen und besonders dem Verkehrslärm, der einen durchaus in den Wahnsinn treiben kann. Das liebe ich an Berlin. Neben all den vielen Facetten findet man besonders viele Grünanlagen und Naherholungsgebiete, die den Berlinern Raum zur Entspannung bieten. Bei meinem Shoppingtrip habe ich mir diese neue Jacke gegönnt - ich bin ernsthaft verliebt in die Jackenkollektion von Pull & Bear. Am Ende sind es drei neue geworden - kommt vor, denke ich. Außerdem neu ist der Rollkragenpullover. Bei diesem Trend war ich mir zunächst absolut unsicher und ich hätte wirklich (wirklich!) nicht gedacht, dass man mich jemals hochgeschlossen erblicken würde. Trotzdem muss ich sagen, dass mir der Look wirklich sehr gut gefällt. Es fühlt sich irgendwie künstlerisch an, wenn ihr versteht, was ich meine. Jetzt habe ich noch zwei Tage Arbeit vor mir und dann fahre ich endlich in die Heimat, um an Ostern meine Familie und Freunde wieder zu sehen. Was plant ihr für Ostern? 

So this weekend I finally had time to walk around Berlin again. First I went shopping at Ku'damm (seriously the best place to get nice clothes in town), then I found myself in Charlottenburg, marvelling at the beautiful local palace. Since the weather was really nice, I couldn't help but going for a walk in the closest park. I really love that Berlin has a lot of huge green recreational areas, where people walk their dogs, play soccer or just have a nice time. On my shopping trip, I stumbled upon this super nice basic bomber jacket from Pull & Bear. Seriously, I love their jacket collection, which is why I bought three new ones in the end. Oops. I also treated myself with this super nice turtle neck sweater kinda thing. I guess I'm the last fashion blogger in the world hopping on that train, since I first wasn't sure about this piece of cloth. Now I can honestly say that I love how artistic it looks. So poetic. Now I'll just have two days of work left and then I'll finally be driving home for Easter to see my family and friends after 7 weeks here in Berlin. Long overdue! I'm extremely looking forward to seeing all those faces again. 

Patrick

     

16.03.2016

REVIEW: SOLID STATE MÄNNER-PARFUM


Links: Solid State Voyager / Rechts: Burberry Brit Rhythm

Schuldig. Ich liebe Parfums. Ob für ein lang erwartetes Date, ein wichtiges Meeting auf der Arbeit oder für einen Städtetrip, bei besonderen Anlässen dürfen sie einfach nicht fehlen. Parfums für Männer gibt es in unheimlich vielen Variationen, was es einem als Mann ganz schön schwer macht, den richtigen Duft für sich zu entdecken. Schon länger hatte ich geplant, eine ausführliche Männer-Parfum Review zu machen und habe dazu endlich einen guten Anlass bekommen. Über Instagram habe ich von Solid State erfahren, einem Start-Up aus Australien. Die Idee: Männer-Parfum in praktischer Reisegröße. Schlicht im Design und doch für den Mann von Welt. Für diesen Beitrag wurde mir freundlicherweise ein Sample zur Verfügung gestellt. Insgesamt gibt es bisher drei verschiedene Varianten des Reisebegleiters: Voyager, Journeyman und Wayfarer. Sie alle vereinen unterschiedliche Kopf-, Herz- und Basisnoten und stellen somit drei verschiedene Typen dar. Zwar hätte ich gerne alle ausprobiert, bisher hat mich jedoch nur die Variante Voyager mit den Duftnoten Leder, Rose und Moschus erreicht. Eine interessante Kombination, wie ich finde.

Der erste Eindruck

Zugegeben, ich war im ersten Moment etwas überrascht. Ich wusste zwar, dass die Parfums allesamt ausschließlich in Reisegröße produziert werden, hätte mir das Produkt trotzdem etwas größer vorgestellt. Auch hatte ich nicht gewusst, das es sich hierbei nicht um ein Parfum zum Sprühen handelt. Nein, die Solid State Männer-Parfums kommen als eine Art feste Masse, die bei Hautkontakt schmilzt. Vom Aussehen her erinnern sie deshalb stark an Lippenbalsam, woran man sich erst einmal gewöhnen muss. Beim Aufmachen kommt einem direkt der starke Duft entgegen. Dezent ist das nicht unbedingt. Alles in allem war mein erster Eindruck negativ geprägt. 

Der Duft

Leder, Rose und Moschus. Die erstgenannte Duftnote kenne ich bereits von meinem Lieblingsparfum Burberry Brit Rhythm. Dieses Männer-Parfum vereint diese Kopfnote jedoch mit Zedernholz und riecht etwas dezenter und meiner Meinung nach weicher als der Konkurrent von Solid State. Letzteres Männer-Parfum kombiniert den maskulinen Duft von Leder und den weichem Duft von Rosen, was für mich eine einzigartig gute Kombination darstellt. Der Moschusgeruch kommt (zum Glück) kaum hervor. Ich persönlich würde den Duft als männlich, anregend und vitalisierend beschreiben. Übrigens täuscht die kleine Größe: Die Männer-Parfums von Solid State sind auf Grund fehlender Wasserzugabe sehr hoch konzentriert, weshalb die Nase zunächst von der Intensität gar überfordert ist. 

Das Auftragen

Wie eben schon erwähnt schmilzt die Masse sofort leicht an, sobald man den Finger darauf legt. Das macht es einfach, eine kleine Menge aus dem Behälter heraus zu nehmen und aufzutragen. Die Männer-Parfums von Solid State kommen in der Travel-Size. Wegen der hohen Duftkonzentration empfiehlt sich jedoch eine kleine Portion ohnehin. Für gewöhnlich trage ich Parfum an Handgelenk und Nacken auf. Wieso ist dieses Männer-Parfum aber nicht zum Aufsprühen, wenn es doch extra für Reisen konzipiert wurde? Meine größte Sorge war, dass das Auftragen fettige Rückstände am Finger hinterlässt, was natürlich absolut unvorteilhaft ist, wenn man unterwegs ist. Dies hält sich zu meinem Erstaunen jedoch relativ in Grenzen, da das balsamähnliche Männer-Parfum ziemlich gut einzieht und so auch auf den Fingern kaum Rückstände hinterlässt. Dies ist sehr gut gelöst worden und liegt vermutlich daran, dass viele natürliche Zutaten, wie Bienenwachs und Shea Butter verwendet werden. So wird der Haut zusätzlich Feuchtigkeit gespendet. Der Duft verfliegt erst nach einer ganzen Weile.

Fazit

Nachdem mein anfänglicher Eindruck eher negativ gewesen ist, bin ich doch recht überzeugt von dem praktischen Reisebegleiter. Die Größe hat nur Vorteile, das Parfum ist leicht und passt sogar in den Geldbeutel. Wegen der hohen Duftkonzentration ist dieses Männer-Parfum auch ziemlich ergiebig und freut seinen Besitzer lange Zeit. Auch sollen die Solid State Produkte nicht an Tieren getestet worden sein, was zwar eine Selbstverständlichkeit sein sollte, es in der Branche aber noch lange nicht ist. Vom Duft bin ich durchaus überzeugt, wobei mir die Intensität doch sehr auf die Nase schlägt. Dieser hätte meiner Meinung nach dezenter sein können. An das Auftragen per Hand muss ich mich mit Sicherheit noch gewöhnen, aber auch hier freut mich, dass kaum Rückstände auf der Hand bleiben. Den Preis finde ich mit umgerechnet 30€ in Ordnung, würde das Männer-Parfum am Ende des Tages wohl aber eher als Geschenk erwerben.

Click here to view this in English

Patrick

Stimm für meinen Look beim Kickz Blogger Contest