28.01.2016

BERLIN #1: TIPPS ZUR WOHNUNGSSUCHE & UMZUG


Eine Unterkunft in der Hauptstadt zu finden ist gar nicht so leicht. Die in Deutschland vorherrschende Wohnungsnot macht es vor allem den Geringverdienern (zum Beispiel Studenten) schwer, in Berlin Fuß zu fassen. Auch ich habe längere Zeit nach einer Wohnung gesucht. Meine Gedanken zur Hauptstadt, wie ich fündig geworden bin sowie einige hilfreiche Tipps zur Wohnungssuche teile ich heute in Teil 1 meiner neuen Kolumne mit euch. 


Wie ihr vielleicht schon auf meinem Instagram-Account gelesen habt, werde ich nächsten Monat im Rahmen meines Studiums nach Berlin umziehen. Damit wird quasi ein Traum von mir wahr, denn mich zieht es schon seit mehreren Jahren in die Stadt der Kreativen, in die Stadt mit 1000 Gesichtern. Besonders gefällt mir die internationale Atmosphäre und die multikulturelle Gesellschaft, die zum bunten Treiben und der Vielfalt in der Stadt beiträgt. Dieser Ort wird einen nie langweilen, denn es gibt an jeder Ecke Neues zu entdecken. "Berlin ist hässlich", sagen viele hier im Süden Deutschlands. Mut zur Hässlichkeit - gerade das macht die Stadt aus. Berlin hat einfach seinen eigenen Charme. 

Ich kann gar nicht genug betonen, wie schwer es ist, eine Unterkunft in Berlin zu finden. So manch einer verzweifelt daran. Das Angebot ist zwar groß, die Nachfrage jedoch mindestens 10 Mal höher. Aus diesem Grund werdet ihr mit fast 100%er Wahrscheinlichkeit bei weitem nicht der einzige Bewerber auf eine Wohnung oder ein WG-Zimmer sein. Offene Besichtigungen mit 20 anderen Bewerbern aufwärts sind keine Seltenheit. Wie kann ich aber meine Chancen auf eine Unterkunft erhöhen?

1. Rechtzeitig und täglich suchen, schnell sein
Ich habe relativ schnell eine kleine, aber sehr schöne zentrale Wohnung in Wedding gefunden - hatte jedoch unwahrscheinliches Glück. Die Wohnung gehört zu einem neuen Wohnheim für Studenten und da ich einer der ersten Bewerber gewesen bin, bekam ich noch auf meinem Weg nach Berlin zur Wohungsbesichtigung relativ schnell die Zusage. Generell habe ich bemerkt, dass sich Schnelligkeit in dieser Hinsicht auszahlt, denn ich hatte ich mehrere Wochen lang täglich einige Stunden damit verbracht, online auf mehreren Seiten Wohnungen/WG-Zimmer zu recherchieren. Sobald eine neue Wohnung eingestellt wird, sollte man sich am besten sofort beim Einsteller melden. Eventuell bietet der Vermieter dann sogar eine Einzelbesichtigung an, was schon einmal der erste Schritt auf dem Weg zur neuen Wohnung ist. 

2. Erwartungen herunterschrauben
Wenn ihr so wie ich nicht aus Berlin, sondern von weiter weg kommt, werdet ihr bei der Wohnungssuche über einige Sachen staunen. Dass die Miete einer Berliner Wohnung für eine vergleichbare Wohnung in einer Kleinstadt viel höher ausfällt, dürfte jedoch niemanden wundern. Nein, ich rede zum Beispiel von der charmanten Wohnung mit Außentoilette oder dem Single-Traum mit Fitness inklusive (10. Stock ohne Aufzug). Diese Wohnungsangebote sind mir tatsächlich zu Gesicht gekommen, was ich tatsächlich doch sehr amüsant fand. Natürlich soll das nicht heißen, dass jede Berliner Wohnung irgendeinen schrecklichen Makel hat - mit der Titelüberschrift meine ich jedoch, dass ich anfangs eine viel zu hohe Erwartungshaltung gehabt habe. In Anbetracht der großen Nachfrage muss man bereit sein, von seinen Vorstellungen abzuweichen, was auch ich schnell bemerken musste. So muss man besonders bei kleinem Budget ggf. eine schlechtere Verkehrsanbindung erwarten.


3. Vor Ort sein 
Eventuell ergibt sich die Chance, an einer offenen Wohnungsbesichtigung teilzunehmen. Diese findet meist zeitnah statt und vermutlich erst am Abend oder am Wochenende. Für alle, die von auswärts kommen kann das ein Problem darstellen, da man in der Regel nicht für eine Wohnung (in meinem Fall 400km) nach Berlin fährt. Mein Tipp also: Nehmt euch zwei-drei Tage frei oder fahrt das Wochenende in die Hauptstadt. Versucht einige Termine auszumachen oder offene Besichtigungen wahrzunehmen. Das wird zwar unheimlich stressig sein, kann sich aber lohnen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich immer noch zwei Wohnungen nachtrauere, die ich auf Grund der großen Entfernung und Zeitmangel nicht besichtigen konnte. 

4. Alle Dokumente parat haben 
Sobald ihr schon einen Schritt weiter seid und demnächst die ersten Besichtigungen anstehen, solltet ihr alle relevanten Dokumente zusammensuchen. Wieder einmal der großen Nachfrage geschuldet, verlangen fast alle Vermieter zahlreiche Dokumente. So wird in eigentlich jedem Fall eine positive Schufa-Auskunft und eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des aktuellen Vermieters gefordert. Vor allem bei Studenten wird weiterhin eine Bürgschaft durch die Eltern, sowie ggf. ein Nachweis über die eigene Haftpflichtversicherung erwartet. Bei eigenem Einkommen muss selbstverständlich ein oder mehrere Gehaltsnachweise her. Bestenfalls kümmert ihr euch schon vorab um diese Papiere, da vor allem die postalische Schufa-Auskunft mindestens zwei Wochen lang benötigt. Das hätte man mir auch vorher sagen können!

5. Notfallplan: Airbnb oder Pension
Für den Fall, dass ich nicht rechtzeitig eine Wohnung in der Hauptstadt finde, habe ich mir einen Notfallplan zurecht gelegt. Dieser könnte für alle interessant sein, die wegen der Arbeit oder dem Studium wie ich ab einem bestimmten Zeitpunkt an Ort und Stelle sein müssen. Hätte ich nicht das Glück gehabt, bereits eine Wohnung gefunden zu haben, hätte ich mich vermutlich übergangsweise in ein Airbnb-Zimmer einquartiert. Das Angebot an Privatunterkünften in Berlin ist sehr groß. Ein eigenes Zimmer in einer Wohnung ("Airbnb-WG") erhält man tatsächlich schon für 15€ die Nacht. Die meisten Anbieter geben zusätzlich guten Rabatt, wenn man das Zimmer (oder die komplette Unterkunft) für einen ganzen Monat mietet. Eine ganze Unterkunft zu mieten ist auf den Monat meistens jedoch bei weitem teurer, als eine eigene Wohnung. Zeitweise in Airbnb-Apartments oder einer Pension zu leben hat für alle Zugezogenen den Vorteil, dass man sich vor Ort umhören und nach einer Unterkunft umschauen kann. 

Ich hoffe wirklich, dem ein oder anderen mit meinen Tipps geholfen haben zu können. Für mich steht nun selbst bald der Umzug in die Hauptstadt an und ich freue mich darauf, viele neue Leute kennen zu lernen und über mich selbst hinaus zu wachsen. Ich bin zwar ursprünglich aus der Großstadt (Nürnberg), aber ich denke, ich kann noch einiges dazu lernen und bin erwartungsvoll, neue Erfahrungen und Eindrücke zu gewinnen. Wenn ihr noch Fragen habt, könnt ihr mir sehr gerne auf Instagram schreiben oder einfach einen Kommentar mit eurer Frage und eurer Mail-Adresse hinterlassen. Ich verspreche, ich antworte so schnell wie ich kann. Auch hoffe ich euch, dass euch diese kolumnenartigen Beiträge über meine Eindrücke und/oder das Leben in der Hauptstadt gefallen werden, denn ich plane noch weitere Beiträge in dieser Reihe. Verbesserungsvorschläge und/oder Themenwünsche sind also jederzeit erwünscht!


ENG....Right now I'm sitting at my desk (still in my hometown) writing these lines. Today's post is all about how I see the German capital Berlin, how I managed to get a flat there (yay!) and which tips I can give if you are also looking for a place to stay there. I really love Berlin, since this city is so international and as far as I know the best place for creative people here in Germany. Actually, many people think of it as "dirty" here in the south where I still live at the moment, but this place has so much to offer. It's a complete new world and I just love how open-minded people are up there. I think it was a great decision to move there in the next few weeks. In Germany, getting a flat or a room in a shared flat is really hard these days. To keep it short: it's housing shortage. This is the reason why rents increase rapidly and students often become desperate. I was lucky enough to get a small, but really cool and central flat in Wedding, which is just awesome. Now I really can't wait to go there. So, in case you have questions about moving to Berlin or something else, feel free to write me on Instagram or just leave a comment down below with your mail adress and I'll make sure to reply asap. In which city do you dream to live in one day?


Patrick

     

Kommentare:

  1. Das waren wirklich viele tolle und hilfreiche Tipps und ich hoffe sehr, dass es sich hier auf deinem Blog nun auch öfter über Berlin drehen wird! Ich freue mich auf jeden Fall rießig für dich und hoffe, dass du dich dort rundum wohl fühlen wirst :)

    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank für dein Feedback :) Bisher plane ich das schon - ich hoffe, dass ich das Thema interessant gestalten kann! Schönes Wochenende dir!

    AntwortenLöschen
  3. Im really happy that you managed to find a suitable flat for yourself:)
    http://freshisyummy.blogspot.com/2016/01/snapchat-inspirations-3.html

    AntwortenLöschen

Feel free to either leave a comment in German, English, French or Japanese. Always looking forward to your feedback!