DIY: Ripped jeans in only 2 steps



Es ist wieder DIY-Zeit! Heute geht es darum, wie man die allseits bekannten "Ripped Jeans" - zu Deutsch "zerfetzte, zerissene Jeans" ganz einfach und mühelos selbst machen kann. Simpel und schnell ist dabei einmal mehr mein Motto! Die zerfetzte, zerrissene Jeans mag nicht jedermanns Sache sein, aber es gibt bestimmt viele unter euch, die auch gerne ein Paar Jeans im "Used-Look" hätten, nicht wahr? Kein Wunder, sieht ja auch unglaublich cool aus! Lasst uns also, ohne viel Gerede, gleich zur Tat schreiten. Los geht's! //

It's again DIY-time! Today I'm going to show you how to make the popular ripped jeans effortlessly yourself at home. Simple and quick is again my motto! The ripped or ragged look may not be everybody's taste, but there are certainly some among you who would really like to have a pair of ripped jeans as well, or not? No wonder, it looks absolutely cool! Now let us, without many words, get down to action!



Fashion inspiration: 


Topman
River Island
Derzeit sieht man in vielen Geschäften zerrissene Jeans im Überfluss, welche schnell bis zu 100 Euro kosten können. Merkwürdigerweise ist es häufig so, dass Jeans, die manche Leute als "kaputt" bezeichnen würden, mehr kosten, als die normale, "ganze" Variante. Findet ihr das nicht auch seltsam? Sei es wie es sei, mit ein wenig Arbeit könnt ihr euch also eine Menge Geld sparen! //

At the moment, there are ripped jeans in many shops in abundance which often cost up to 100 Euros/Dollars. Funnily enough that ripped jeans, which many people call broken and waste, have frequently a higher price than those who are common and normal. Don't you find this strange too? Be that as it will, with little amount of work, you can save a lot of money! 

Was benötigt wird // What's required: 



Unglaublich, aber wahr: Ihr benötigt lediglich 3 Dinge: 
- ein (altes) Paar Jeans
- eine scharfe Schere
- eine Pinzette  //

Unbelievable, but true: You just need 3 things: 
- an (old) pair of jeans
- sharp scissors
- tweezers

Schritt 1: Einschneiden / Step 1: Cutting




Nehmt die Jeans zur Hand, die ihr "zerreißen" bzw. mit Löchern versehen wollt und sucht euch die Stellen aus, die ihr so haben wollt, wie auf dem ersten Bild dieses Posts. Mit der Schere werden nun zwei Einschnitte vorgenommen, die zueinander parallel liegen müssen und auch möglichst gleich groß sein sollten (Bilder unten). Ihr könnt die Form des Risses beeinflussen, indem ihr die Einschnitte unterschiedlich groß, lang oder breit macht. Eurer Fantasie ist keine Grenzen gesetzt, tobt euch einfach aus! :) Ich habe es ganz schlicht gehalten. Knickt die Hose an der gesetzten Stelle und schneidet einfach ein. //

Take the jeans you want to rip in hand and make a choice, which places you want to have like the first picture of this post. With the help of the scissors, two cuts are made which should be parallel and preferably of the same size (pictures below). You can easily affect the form of the rip by making the cuts different in size and length. The distance between them is of course freely selectable as well. There are no limits for your imagination, just let it run free! :) I kept it simple. To cut the jeans, simply fold the fabric.



Schritt 2: Zupfen / Step 2: Tweezing




Nun wird es etwas komplizierter: Wenn man sich den Jeansstoff näher anschaut, erkennt man die einzelnen Fasern. Jetzt heißt es, die Längsfasern aufzulösen. Dazu schnappt ihr euch die Pinzette: Zupft jede einzelne Faser, wie auf den Bildern unten zu sehen, Stück für Stück heraus und macht solange weiter, bis ihr mit dem Ergebnis zufrieden seid. Ich weiß, das ganze ist nicht unbedingt etwas für ungeduldige Menschen, so wie ich es einer bin, aber die Mühe lohnt sich definitiv! //

Now it is getting a bit more difficult: When you look at the fabric of the jeans, you can identify the single fibers. You now need to pull out the vertical fibers as seen on the pictures below. Pick tweezers to pull the fibers one by one and continue till you are satisfied with the result. I know, this work is not really for impatient people like me, but trust me, the effort definitely pays off!







Das war's schon! / That's it! 


Schließlich wäre das erste Stück geschafft. Ob ihr eure Jeans noch mit mehreren Löchern versehen wollt, liegt ganz bei euch. An und für sich sind wir damit schon am Ende des heutigen DIYs angekommen. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr seid mit euren Ergebnissen zufrieden! Wenn ja, würde ich es wirklich wertschätzen, wenn ihr diesen Post teilen würdet und diesem Blog folgt. Ich wünsche euch noch eine angenehme Woche und bis zum nächsten Mal! :) //

Finally, the first part is done. Whether you want to give the jeans more holes or not, it's your choice. We actually already reached the end of today's DIY. I hope you like this post and you are content with your result! If yes, I would really appreciate, if you would share this post and follow this blog. I wish you an enjoyable week, see you next time! :)

--- Bleibt inspiriert! // Stay inspired! ---

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen